Die zweite Corona-Welle ist da!

Arbeitslosigkeit in Aschaffenburg plus 23%! AfD-Kreisvorstand von Aschaffenburg fordert das Auslaufen aller Infektionsschutz-Maßnahmen in Regionen ohne Neuansteckungen.

 

ASCHAFFENBURG, 3.7.2020.

Die zweite Corona-Welle ist schon da. Sie kommt leise und fast unbemerkt, da die Medien nur im Kleingedruckten darüber berichten.

 

Arbeitslosigkeit plus 23%

Im Arbeitsagenturbezirk Aschaffenburg ist die Zahl der Arbeitslosen im Zeitraum Februar bis Juni 2020 um 23,59% gestiegen. Das sind 1.719 Menschen mehr ohne einen Arbeitsplatz. Im Vergleichszeitraum 2019 ist sie noch um 8% gefallen. Demgegenüber stehen in Stadt und Landkreis Aschaffenburg 662 Infizierte, im Landkreis Miltenberg 308 Personen. Von diesen 970 Infizierten der ersten Welle werden in der Statistik mit Stand 2.7.20 bereits 94.6% als gesund bezeichnet. Von den 1.719 Menschen der zweiten Corona-Welle im Agenturbezirk Aschaffenburg ist es vollkommen offen, ob und wann diese wieder „geheilt“ werden können.

 

Überzogene Maßnahmen

Diese Zahlen spotten der Aussage von Peter Altmaier am 16. März bei „Hart aber fair“ Hohn, der damals noch feststellte: „Wir haben so viele Reserven, dass wir versprechen können, dass wir alles tun werden, damit kein Arbeitsplatz wegen Corona verloren geht und kein gesundes Unternehmen schließen muss…“ Die am Mittwoch veröffentlichten Zahlen der Arbeitsagentur zeigen deutlich, dass die Bundesregierung die Situation vollkommen unterschätzt hat, dass die Bundesregierung trotz aller Hilfsmaßnahmen, Konjunkturpakete und einer ungeheuerlichen Schuldenaufnahme auf Kosten unserer Kinder und zukünftiger Generationen überhaupt nicht die Möglichkeiten hat der Wirtschaft und dem Arbeitsmarkt wieder auf die Beine zu helfen. Aus einer Situation die sie und die Landesregierungen mit überzogenen Lockdown-Maßnahmen erst verursacht haben. Vor allem mit der zögerlichen Haltung beim Aufheben, nachdem schon lange von Virologen, die leider nicht im öffentlichen Fernsehen zu Wort kommen, die angenommene Gefährlichkeit der Pandemie widerlegt wurde.

 

Schluß mit Maskenpflicht

Deshalb fordert der Aschaffenburger AfD-Kreisvorstand die Bayrische Staatsregierung auf, die Allgemeinen Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen sowie die Mundschutzpflicht in der Öffentlichkeit, im Handel und Kulturbetrieb sofort aufzuheben.

 

Eigenverantwortung für Bürger

"Wir unterschätzen das Risiko einer Corona-Erkrankung nicht. Wir haben Respekt vor jedem, der noch misstrauisch ist, dessen Immunsystem durch Krankheit geschwächt ist, der an eine zweite Welle glaubt. Jeder darf sich selbstverständlich weiter schützen und von Menschenansammlungen fernbleiben, Schutzmasken oder –anzüge tragen, er darf aus Eigenschutz am gesellschaftlichen Leben nur mit Abstand teilnehmen. Selbstverständlich!“, so der Kreisvorsitzende Klaus-Uwe Junker. Und weiter: „Jeder Mitbürger, der sich noch vor Infektion fürchtet, weiß mittlerweile wie er sich selbst schützen kann. Wir fordern Eigenverantwortung statt gesetzlichem Zwang! In Regionen, in denen die Infektionszahlen bereits bei annähernd Null angekommen sind kann sich auch niemand mehr anstecken.“

 

Verordnetes Corona-Koma

"Die Bayrische Staatsregierung hält unser Wirtschafts-, Gesellschafts- und Sozialleben bewusst im Corona-Koma. Die Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung schützt nicht mehr, sie ist ein Angriff auf die Wirtschaftlichkeit von Betrieben im Einzelhandel, in der Gastronomie und im Kunst- und Kulturbereich und auf die freie Entfaltung der Persönlichkeit jedes Einzelnen!“

Start unserer kommunalen Mandatsträger in ihre Amtsperioden

ASCHAFFENBURG, 13.05.2020.

Seit 1. Mai sind unsere Mandatsträger in „Amt und Würden“, die konstituierenden Sitzungen haben in Aschaffenburg, Haibach, Mainaschaff, Mömbris und im Landkreis stattgefunden.

 

Stadtrat Aschaffenburg

In Aschaffenburg haben wir mit unseren beiden Mitgliedern Falko Keller und Ramona Storm Gruppenstatus erreicht und sind in den großen Ausschüssen mit je einem Sitz vertreten. Die konstituierende Sitzung des Stadtrates hat am 4. Mai stattgefunden.

Unsere AfD-Gruppe hat noch keinen Sprecher bestimmt und ist nach aktuellem Stand und Beschluss der konstituierenden Sitzung in folgenden Ausschüssen vertreten:

- Haupt- und Finanzsenat

- Umwelt- und Verwaltungssenat

- Kultur- und Schulsenat

- Sportsenat

- Planungs- und Verkehrssenat

- Werksenat

- Stadthallensenat

 

Gemeinderäte

Als einzelne AfD-Vertreter in ihren Gemeinderäten haben Jörg Baumann in Haibach, Bernhard Sell in Mainaschaff und Andreas Kropp in Mömbris ebenfalls ihre konstituierenden Sitzungen hinter sich und ihre Amtseide geleistet. Sie sprechen alle von einer relativ offenen Athmosphäre in ihren Gremien.

 

Gemeinderat Haibach

Jörg Baumann hätte in den Ausschüssen der Gemeinde Haibach zwar nach dem angewendeten Hare-Niemeyer-Verfahren Anspruch auf einen halben Sitz, der durch Losverfahren zu vergeben wäre. Aber auf Antrag der SPD wurde dieses Verfahren nicht angewandt, weswegen der Sitz jeweils an die CSU-Fraktion ging.

 

Gemeinderat Mainaschaff

Bernhard Sell ist in Mainaschaff in keinem Ausschuss vertreten, da er nach der GO in Mainaschaff keinen Fraktionsstatus hat.

 

Marktgemeinderat Mömbris

Andreas Kropp konnte seinen Anspruch auf einen Sitz in den wichtigen Ausschüssen der Marktgemeinde Mömbris mit Hilfe der Ratsmehrheit durchsetzen, die gegen einen Antrag der Grünen gestimmt hatte, die Ausschüsse zu verkleinern, um die AfD heraus zu halten. Andreas ist in folgenden Ausschüssen vertreten:

- Haupt- und Finanzausschuss

- Bau- und Umweltausschuss

- Sozial- und Kulturausschuss

- Ferienausschuss

 

Kreistag Aschaffenburg

Das einzige Gremium in dem wir Fraktionsstatus erreicht haben, ist der Kreistag im Landkreis Aschaffenburg, in dem wir durch Jörg Baumann, Klaus-Uwe Junker, Joachim Rausch und Bernhard Sell vertreten sind. Bereits am 20. April hat sich die Fraktion gegründet. Zum Fraktionsvorsitzenden wurde Klaus-Uwe Junker und als Stellvertreter Joachim Rausch gewählt. Die Fraktion hat sich eine Geschäftsordnung gegeben.

Die AfD ist in folgenden Ausschüssen des Kreistages vertreten:

- Kreisausschuss

- Bauausschuss

- Umwelt und Klimaschutz

- Mobilität und ÖPNV

- Personalausschuss

- Schul-, Sport- und

  Kulturausschuss

- Kreisentwicklung, kommunale

  Zusammenarbeit und Tourismus

- Sozialausschuss

- AG ÖPNV Region Bayrischer

  Untermain

- Ausländerbeirat

- Beirat für Digitalisierung:

 

Unsere AfD-Mandatsträger freuen sich darauf, die Interessen unserer Bürger in den kommenden Jahren engagiert und mit Sachverstand zu vertreten. 

AfD Vortrags-abend in Aschaffenburg zu Rente und Sozialstaat

"Bürgerlich - Konservativ - Liberal - Sozial - Geht das?" Die AfD bei ihrem Vortragsabend in der Stadthalle zu Rente und Sozialstaat.

 

ASCHAFFENBURG, 24.2.2020 

Am Donnerstag, 20.2.2020 sprachen auf unserem Vortragsabend in der Stadthalle Aschaffenburg unser Kandidat für das Oberbürgermeisteramt in Aschaffenburg Falko Keller, unser Bürgermeisterkandidat für Haibach Jörg Baumann, Martin Sichert MdB, Nürnberg und Norbert Kleinwächter MdB, Brandenburg. Moderiert wurde der Abend von unserem Kreisvorsitzenden und Kandidaten auf Listenplatz 1 für den Kreistag Klaus-Uwe Junker.

 

Gut besucht

Der Vortragsabend war mit ca. 80 Gästen sehr gut besucht, die interessante und kurzweilige Vorträge der Redner zur Kommunalpolitik und Sozialpolitik erlebten. Am Tag nach den Anschlägen in Hanau sprach eine Teilnehmerin, die die AfD einmal life erleben wollte, um sich eine eigene Meinung zu bilden von: "Es war eine Veranstaltung ohne Hass. Während draußen der Mob rumpöbelte wurde innen eine Schweigeminute für die Toten in Hanau eingelegt."

 

Europa- und Kommunalpolitik

Den Vortrag von Norbert Kleinwächter MdB können Sie auf seinem Youtube-Kanal life nachverfolgen. Er spricht zu Rente, Sozialstaat, den Vorgängen in Thüringen in Bezug auf unser Verfassungsrecht und zieht eine große Schleife von der Europa- zur Kommunalpolitik.

 

Bitte urteilen Sie selbst:

Norbert Kleinwächter in Aschaffenburg:

https://www.youtube.com/watch?v=tj_GfwPJBKI

Druckversion Druckversion | Sitemap
© AfD Kreisverband Aschaffenburg