Ein Ostergruß aus München

Liebe Mitglieder, Förderer, Freunde
und Unterstützer der AfD,

 

ich wünsche Euch allen ein paar besinnliche und ruhige Ostertage!

Nutzen Sie die Zeit um etwas auszuruhen und zu entspannen. Schalten Sie das Fernsehen ab und die Social Media Kanäle aus, nehmen Sie sich statt dessen mal wieder ein gutes Buch in die Hand und schmökern etwas.

 

Im Parlament ist Ruhe, draußen nicht

Im Moment ruht der parlamentarische Betrieb, aber das politische Leben geht natürlich trotzdem weiter. Die sogenannten RKI Files sind im Moment in aller Munde, ein Auftrag an die Landtagsfraktion sich diesen Themas anzunehmen. Es ist schon bezeichnend, dass nicht die großen Medien die Herausgabe dieser Protokolle beklagte, sondern kleine Journalisten und Blogger.

 

Corona-Aufklärung durch die AfD

Am Sonntag, 24. März 2024 wurde im Heute-Journal noch die FDP gefeiert, weil sie forderte „Rund ein Jahr nach dem Ende der letzten Maßnahmen fordert die FDP eine Kommission zur Aufarbeitung“. In dem Beitrag (hier: Corona: Kommt es zur Aufarbeitung? - ZDFheute) wurde wissentlich unterschlagen, dass sich die AfD bereits seit Herbst 2020 gegen die willkürlichen Schutzmaßnamen, Lock-Downs, Grundrechtseinschränkungen und die Impfpflicht gewehrt hat und dass die AfD schon lange Untersuchungsausschüsse dazu fordert. Die AfD hat bereits am 4. Juli 2020 ein Corona-Symposium im Deutschen Bundestag abgehalten, ein zweites folgte am 11./12. November 2023. Mit jeweils namhaften Experten. Allen voran unsere hier bekannten AfD-Politiker Martin Sichert und Christina Baum haben aufgeklärt und die Corona-Politik immer wieder kritisiert. Lesen Sie dazu „Akte Corona: "Politik gegen Gesundheit und Freiheit“ von Martin Sichert. In gut sortierten Buchhandel und online erhältlich.

 

Politisierte Wissenschaft

Es verfestigt sich der Eindruck, dass „die Wissenschaft“ genauso politisiert wird und wurde wie der Verfassungsschutz. Die Wissenschaft ist immer streitbar und es kann nicht sein, dass Stimmen, die nicht gehört werden wollen, ausgeblendet werden. Dies betraf Corona und betrifft den „menschgemachten“ Klimawandel. Angst ist immer noch das stärkste Mittel um Menschen gefügig zu machen. Und die Menschen haben mittlerweile so viel Angst, dass sie vergessen haben, dass das 

Grundgesetz nicht für die herrschenden Politiker, sondern für die Bürger und deren Schutz gegen die Obrigkeit gemacht wurde.

 

„Gesinnungspolizei im Rechtsstaat“

Passend hierzu möchte ich Ihnen das Buch, „Gesinnungspolizei im Rechtsstaat“ von Matthias Brodkorb ans Herz legen. Matthias Brodkorb kommt darin zum Schluss, dass der Verfassungsschutz nicht reformiert werden kann und abgeschafft werden muss. Hierbei gibt er zunächst Begriffserklärungen ab und zeigt an mehreren Beispielen wie willkürlich der Verfassungsschutz handelt und wie krude dieser verfassungsfeindliche Gesinnungen begründet. Prominentes Beispiel ist 

hierbei Bodo Ramelow, welcher viele Jahre zu Unrecht beobachtet wurde und den Verfassungsschutz aufgrund dessen abschaffen wollte. Selbst an der Macht erkannte er jedoch, wie schön so ein politisches Instrument sein kann........

 

Verfassungsschutz bekämpft die Opposition

Jeder Satz dieses Buches lässt einen staunend zurück und zeigt wie 

perfide der Verfassungsschutz gegen die eigene Bevölkerung als 

Gedanken- und Gesinnungspolizei eingesetzt wird. Brodkorb beschreibt, 

wie selbst das Nicht-Vorhandensein von Beweisen, als Beweis zählt. Das 

ursprüngliche Ansinnen, welches zur damaligen Gründung des VS führte 

ist nur noch sekundär vorhanden. Hauptaufgabe des Verfassungsschutzes 

scheint jetzt die Opposition zu bekämpfen und die AfD in der 

Öffentlichkeit schlecht zu machen. Wie sagte der Präsident des VS 

Thomas Haldenwang (CDU-Mitglied) am 20. Juni 2023 im Heute-Journal: 

„Nicht allein der Verfassungsschutz ist dafür zuständig, die 

Umfragewerte der AfD zu senken.“

 

Das Besondere an dem Autor Matthias Brodkorb ist, dass er Mitglied der 

SPD ist. Von 2016 bis 2019 war er Finanzminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Heute schreibt er für den Cicero.

 

Große Aufgaben für die AfD und Deutschland

Die AfD und Deutschland stehen vor großen Aufgaben. Lassen Sie uns deshalb alle an diesen Ostertagen verweilen und Kraft für die bevorstehenden Wahlen und politischen Auseinandersetzungen sammeln. Unsere Gegner werden uns in diesem Jahr noch mit viel Feuer aus Lügen und Unwahrheiten belegen. Wir werden uns wappnen und abwehrbereit sein.

 

Ich verbleibe mit besten Grüßen und wünsche angenehme Feiertage

 

Jörg Baumann MdL

Haibach, 30.03.2024

 

Weihnachtsgrüße aus München

Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des AfD Kreisverbandes Aschaffenburg,

 

zum Jahresausklang möchte ich Ihnen/Euch ein paar Zeilen zu diesem doch außergewöhnlichem Jahr schreiben.

 

Die AfD befindet sich im Moment auf einer Erfolgswelle und unsere Umfragen schießen durch die Decke. In Hessen und Bayern könnten wir dieses Jahr Rekordergebnisse erzielen.

 

Wir dürfen uns auf diesen, gemeinsam errungenen Erfolgen jedoch nicht ausruhen und auch nicht verkennen, dass uns die unfähigste Regierung welche die Bundesrepublik Deutschland je hatte, mehr als nur Schützenhilfe gegeben hat.

 

Am 08.10.2023 wurde ich in den Landtag Bayern gewählt und bin einer von vier Abgeordneten aus Unterfranken. Auf diesem Weg möchte ich noch einmal Euch allen, unseren Wählern, Euch Mitgliedern, Euch Helfern und natürlich ganz besonders unserem ganzen Kreisverband ein großes DANKE sagen.

 

Am Dienstag dieser Woche, dem 12.12.2023 durfte ich bereits meine erste Rede im Landtag halten. Es wäre an dieser Stelle gelogen, wenn ich sagen würde, dass ich das mit links gemacht hätte. Ich denke es gibt unter allen Abgeordneten niemanden, der nicht unter einem kleinen Schweißausbruch bei seiner „Jungfernrede“ stand.

 

Der November und Dezember waren vor allem von Konstituierungen geprägt, die Fraktion selbst, der Landtag, die einzelnen Ausschüsse. Die AfD Fraktion ist bereits einmal in Klausur gegangen, die nächste steht bereits für Januar an. Bei der Ausschussbesetzung konnte ich einen Platz in meinem Wunschausschuss Inneres erhalten, zudem übernahm ich auch einen Sitz im unbeliebten Ausschuss Öffentlicher Dienst. Zusätzliche Arbeit kommt auf mich zu, da ich zum Arbeitskreisleiter der Arbeitsgruppe Inneres gewählt wurde. Ein eigenes Büro in München, damit ich in Ruhe arbeiten kann, habe ich erst diese Woche erhalten.

 

Apropos Büro: Selbstverständlich wird ein Bürgerbüro in Aschaffenburg eingerichtet werden. Nach derzeitiger Planung wird das Büro im März bezugsfähig sein. Das Büro befindet sich am Ortsrand von Schweinheim. Ausschlaggebend war unter anderem das Vorhandensein von Parkplätzen, eine gute Zusammenarbeit mit dem Vermieter und natürlich auch, dass dieses Büro gerade renoviert wird.

 

Aber jetzt wünsche ich Euch allen erstmal ein frohes Fest und einen guten Rutsch in neue Jahr. Bleibt alles gesund und lasst uns 2024 wieder gemeinsam angreifen und zeigen, dass die AfD gekommen ist um zu bleiben.

 

Mit den besten Grüßen

Jörg Baumann MdL

Haibach, 17.12.2023

 

Jörg Baumann kommentiert Distanzierung der SPD Haibach

Bericht im Main-Echo zu Distanzierung der SPD – Antrag zu Arbeitskreis Senioren und Pflegebedürftigen in die Zukunft gerichtet - politisch größere Befugnis als Seniorenbeirat

 

HAIBACH, 24.11.2023. In seiner Ausgabe vom 24.11.2023 berichtet das Main-Echo unter der Überschrift „SPD auf Distanz zu AfD-Mann Baumann“, dass sich die SPD-Fraktion im Gemeinderat Haibach von der Aussage auf der Homepage der AfD-Aschaffenburg distanziert, er werde „für seine gute und sachorientierte Arbeit auch von Ratskollegen anderer Parteien in den Gremien gewürdigt“.

 

Dazu Jörg Baumann:

„Das Interesse der Haibacher SPD an unserer Homepage zeigt, dass wir auch mit nur einem Gemeinderat in Haibach als politische Kraft ernst genommen werden. Die Anerkennung der SPD war nie Ziel meiner Arbeit im Gemeinderat und durch die ideologischen Scheuklappen einiger Mitglieder dieser Fraktion auch nicht zu erwarten.

 

Sachpolitik statt Populismus

Meine Ziele im Gemeinderat waren nicht als Ein-Mann-Vertretung ohne Fraktionsstatus durch möglichst viele Anfragen und Anträge populistisch aufzufallen, sondern mich bei den anstehenden Vorhaben dort zu Wort zu melden, wo Kritik und Unterstützung notwendig war. Das habe ich getan und mich in die Debatten immer sachorientiert eingebracht. Schriftliche Anfragen – ein beliebtes Instrument um Tätigkeit zu dokumentieren – waren nie nötig, weil der Bürgermeister, die Ratskollegen und vor allem die Verwaltung immer zu Auskünften und Informationen bereit waren. Im persönlichen Gespräch lässt sich auf Gemeindeebene viel mehr erreichen. Populistische Schaufensterpolitik ist nicht mein Ding.“

 

Antrag AK für Senioren und Pflege

Mit dem Antrag zur Einrichtung eines Arbeitskreises für Senioren und Pflegebedürftige aus dem Juni 2022 wollte Jörg Baumann eine Forderung aus der Bedarfsanalyse der Gesundheitsregion Plus von Landkreis und Stadt Aschaffenburg umsetzen, die Entwicklung von immer älter werdenden Bürgern und die ansteigende Zahl Pflegebedürftiger in der städtebaulichen Entwicklung und Einbindung in das ISEK stärker zu berücksichtigen. Dadurch sollte die Planung und Errichtung von Gebäuden und Einrichtungen vorangetrieben, die ortsnahe Versorgung und für die Angehörigen eine hohe Lebensqualität langfristig sichergestellt werden.

 

Ziel des beantragten AK´s

Ziel im Arbeitskreis war die Beteiligung aller Fraktionen im Gemeinderat um die Schnittstelle zwischen praktischer Arbeit des zur Zukunftsentwicklung und das städtebauliche Konzept von Haibach politisch zu begleiten.

 

Ungeklärter Widerspruch

Einen Beleg, dass es ein Widerspruch sei, als Polizeibeamter gegen die Erhöhung der sogenannten Kampfhundesteuer zu sein, wurde von der SPD nicht vorgetragen. Es blieb bei einer inhaltsleeren Behauptung.

 

Jörg Baumann MdL

Kreisrat und Gemeinderat

 

 

Zum Antrag vom 04.06.2022 der AfD Haibach: Einsetzung eines Arbeitskreises zur Vorsorge von Senioren und Pflegebedürftigen

Ergebnis der Gemeinderatswahl

Wahl zum Bürgermeister in Haibach:

Bürgermeister Andreas Zenglein hat sich im ersten Wahlgang durchgesetzt. Er erhielt 52,2 Prozent der Stimmen. Anja Goymann (parteilos, von der SPD nominiert): 37,6 Prozent. Jörg Baumann (AfD): 10,2 Prozent. Wahlbeteiligung: 66,4 Prozent. Quelle: http://ftpdata.hirsch-woelfl.de

 

"Ein hervorragendes Ergebnis für unseren Politik-Neueinsteiger Jörg Baumann, der im Gegensatz zu seinen zwei Mitbewerbern noch keine Erfahrung in der Kommunalpolitik aufzuweisen hat.
Da es bei den Bürgermeisterwahlen um eine reine Persönlichkeitswahl geht und sich der Wettbewerb um das Amt im Vorfeld ganz klar zwischen Zenglein und Goymann herauskristallisiert hat, ist das mehr als ein guter Achtungserfolg von Jörg Baumann, der im Wettbewerb um das Amt nicht wirklich eine Rolle gespielt hatte."

 

Wahl zum Gemeinderat:

CSU 9 Sitze (-1), SPD 6 (-1), FWG 4 (+1), AfD 1 (neu im Rat).

Stimmenverteilung: CSU 44,6% SPD 31,2%, FWG 17,1%, AfD 7,1%. Wahlbeteiligung: 66,3 Prozent. Quelle: http://ftpdata.hirsch-woelfl.de

 

In den Gemeinderat gewählt wurde Jörg Baumann für die AfD.

Zweitplatzierter: Maximilian Maier

 

Alle Angaben vorläufiges amtl. Endergebnis, Stand 16.03.2020, 00:43

 

Unsere Kandidaten für Haibach

Jörg Baumann

Bürgermeisterkandidat für Haibach

 

HAIBACH, 07.12.2019. Jörg Baumann, 38 Jahre alt, Hundeführer und Polizeibeamter, verheiratet und Vater zweier Kinder. Er tritt im März gegen den bereits 14 Jahre amtierenden derzeitigen Amtsinhaber Andreas Zenglein von der CSU und die für die SPD antretende andere Herausforderin Anja Goymann, parteilos, an.

Jörg Baumann ist ein waschechter Hawischer und wohnt schon fast sein ganzes Leben hier, mit berufsbedingten Unterbrechungen. Für seinen Heimatort hat er viele Jahre die Fußballstiefel geschnürt. Er hat sowohl am Hohen Kreuz als auch auf der Büchel gespielt.

 

Alternative für alle

Baumann will allen Nichtwählern, von der Politik frustrierten oder auch von ihrer Partei enttäuschten Bürgern eine weitere Wahlmöglichkeit neben CSU und SPD geben. Für ihn stehen an erster Stelle die Einwohner, ihre Sorgen und Nöte. Er möchte zeigen, dass die AfD praxisorientiert und bürgernah arbeitet. Er lobt viele entstandene und entstehende Bauprojekte in Haibach und bemängelt ein Flickwerk in vielen Nebenstraßen und Gehwegen, die dringend saniert werden müssen. Er will die Entwicklung von Kindergartenplätzen vorantreiben und die Ortsteile Grünmorsbach und Dörrmorsbach in seine Vorhaben besser einbinden. Er möchte offen und direkt auf alle Bürger zugehen.

 

Teamspieler

Als Fußballer und Polizist weiß er, dass es immer nur im Team geht. Als Polizeibeamter hat er zahllose Konflikte und Streitigkeiten erlebt, welche meist nur durch Besonnenheit und diplomatisches Geschick gelöst werden konnten. Als Teamspieler möchte er mit dem Gemeinderat zusammen Haibach für die Zukunft vorbereiten und gestalten.

_____________________________________

AfD-Gemeinderatsliste

Die AfD tritt auch mit einer eigenen Liste in Haibach zur Gemeinderatswahl an:

1. Jörg Baumann, 38, Polizeibeamter

2. Alfred Sacher, 70, Rentner

3. Joachim Rausch, 60, Dipl-Ing.

    Elektrotechnik

4. Ingrid Sacher, 61, Rentnerin

5. Maximilian Maier, 37, parteilos,

    Geschäftsführer

6. Tamara Schopf, 39, parteilos,

    Energieanlagenelektronikerin

 

Wir wünschen unseren Kandidaten einen fairen Wahlkampf und viel Erfolg bei Ihrem kommunalpolitischen Engagement.

_____________________________________

Pressemitteilung / Homepagetext vom 2. Dezember 2019

AfD gründet Ortsverband in Haibach

 

HAIBACH 2. Dezember 2019 Bei einer Mitgliederversammlung am Dienstag, 26. November haben die Haibacher Mitglieder beschlossen einen eigenen Ortsverband zu gründen und bei den Kommunalwahlen mit einer eigenen Liste bei der Wahl zum Gemeinderat anzutreten.

 

Vorstand gewählt

Unter der Versammlungsleitung des Mitgliedes im Bezirksvorstand Andreas Kropp, Mömbris, wurde Alfred Sacher (70 Jahre) einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite stehen als Stellvertreter Jörg Baumann (38) und Joachim Rausch (60) als Kassenwart.

 

Politische Debatte in Haibach prägen

Nach den Erfolgen der AfD bei den Landtags- und Europawahlen möchten die anwesenden Mitglieder und Interessenten auch den Bürgern in Haibach eine Alternative zum Politikstil der etablierten Parteien bieten und mit Offenheit, Mut zur Wahrheit und zur freien Meinung außerhalb politischer Korrektheit die politische Debatte im Ort mitprägen.

 

Bürgernahes Programm

Der Vorsitzende Alfred Sacher möchte gerade den bisherigen Nichtwählern und den Bürgern ein politisches Angebot machen, die sich von den etablierten Parteien in Haibach nicht mehr vertreten fühlen.

Um für die Gemeinderatswahl ein bürgernahes Programm zu entwickeln ist der Ortsverband für Ihre Anliegen und Vorschläge offen. Diese können Sie uns gerne mitteilen.

_____________________________________

Druckversion | Sitemap
© AfD Kreisverband Aschaffenburg