Presserecht

Verfassung des Freistaats Bayern:

 

Artikel 111. (1) Die Presse hat die Aufgabe, im Dienst des demokratischen Gedankens über Vorgänge, Zustände und Einrichtungen und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens wahrheitsgemäß zu berichten.

 

Bayerisches Pressegesetz:

 

Artikel 3 (1) Die Presse dient dem demokratischen Gedanken. (2) Sie hat in Erfüllung dieser Aufgabe die Pflicht zu wahrheitsgemäßer Berichterstattung und das Recht, ungehindert Nachrichten und Informationen einzuholen, zu berichten und Kritik zu üben.

 

Pressekodex (Richtlinien des Deutschen Presserats):

 

Ziffer 2 – Sorgfalt:

Recherche ist unverzichtbares Instrument journalistischer Sorgfalt. Zur Veröffentlichung bestimmte Informationen in Wort, Bild und Grafik sind mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen und wahrheitsgetreu wiederzugeben. Ihr Sinn darf durch Bearbeitung, Überschrift oder Bildbeschriftung weder entstellt noch verfälscht werden. Unbestätigte Meldungen, Gerüchte und Vermutungen sind als solche erkennbar zu machen. Symbolfotos müssen als solche kenntlich sein oder erkennbar gemacht werden.

 

Ziffer 1 Richtlinie 1.2 – Wahlkampfberichterstattung:

Zur wahrhaftigen Unterrichtung der Öffentlichkeit gehört, dass die Presse in der Wahlkampfberichterstattung auch über Auffassungen berichtet, die sie selbst nicht teilt.

Pressekodex - Arbeitsregeln für Journalisten
Tageszeitungen und Zeitschriften
Presse Presserat Pressekodex 2015.pdf
PDF-Dokument [562.2 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© AfD Kreisverband Aschaffenburg